vnus - venefit

 

In letzter Zeit gewinnen zunehmend neue Methoden, wie Radiowellentherapie (VNUS closure fast) der Stammvenen an Bedeutung.

Diese Verfahren haben ebenfalls das Ziel, die insuffizienten Strecken der Stammvenen zu verschließen. Anstelle einer Entfernung, wie bei der klassischen Operation, zielen diese Verfahren darauf ab, die Stammvenen von innen her mit Radiowellenenergie so zu behandeln, daß Sie vernarben. Diese "Narben" werden im weiteren Verlauf vom Körper abgebaut. Damit ist die Stammvene nicht mehr nachweisbar.

Es zeichnet sich immer mehr ab, daß sich in Deutschland das Radiowellenverfahren (VNUS closure fast) durchsetzt.

Erfahrungen mit dieser Technik bestehen international seit 1998. In Deutschland wird sie seit dem Jahr 2000 praktiziert. Von Jahr zu Jahr ist die Technik optimiert worden.

Die Betäubung erfolgt in einer Sonderform der örtlichen Betäubung (Tumeszenz-Lokalanästhesie).

Sämtliche Arbeitsgänge werden unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Die kurz- und mittelfristigen Ergebnisse sind sehr gut und somit denen der klassichen Operationsmethoden ebenbürtig.

Die wesentlichen Vorteile sind:

  • kosmetisch bestmögliches Resultat (keine Narben), da nur eine Punktion der Vene durchgeführt wird
  • kein Leistenschnitt nötig
  • geringe Einblutung ins Gewebe oder in die Haut
  • geringe Schmerzbelastung
  • annähernd normale Beweglichkeit und Belastbarkeit bereits am Tage nach dem Eingriff
  • kürzere Arbeitsunfähigkeit
  • kürze Pausenzeiten für sportliche Betätigungen
  • auch bei Schrittmacherpatienten anwendbar

Bei Interesse erhalten Sie weitere ausführliche Informationen in der Praxis.